zum Inhalt

GKV

GKV: Techniker Krankenkasse schließt sich Arztnavi an

7. September 2011

Das Arztbewertungsportal „Arztnavi“ der AOK erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bereits vor einiger Zeit konnte das Portal die Marke von 80.000 Bewertungen knacken. Nun ist auch die Techniker Krankenkasse auf den Zug mit aufgesprungen. Ab Januar 2012 können auch die Versicherten der TK auf das Bewertungsportal zugreifen und Noten für Ärzte vergeben.

 

TK-Versicherte bekommen Möglichkeit zur Arztbewertung

Das Bewertungsportal, welches in Zusammenarbeit von der AOK, der Weissen Liste und der Barmer GEK gegründet wurde, ist nun um ein Mitglied reicher. Die Techniker Krankenkasse schloss sich nun dem Arztbewertungsportal an. TK-Versicherte sollen ab Januar 2012 die Möglichkeit bekommen, ihre Ärzte auf dem Portal bewerten zu können. Mit dem Anschluss der Techniker Krankenkasse besitzen damit rund 38 Millionen Versicherte die Möglichkeit, ihre Ärzte im Internet zu bewerten.

 

Arztbewertungsportal als Oritierunghilfe bei der Arztwahl

Ziel des Bewertungsportals ist es, eine verlässliche Orientierungshilfe für die Versicherten zu schaffen. Außerdem stellt das Portal einen zusätzlichen Anreiz für die Ärzte da, gute Leistungen zu vollbringen. Schmähkritik soll durch eine redaktionelle Prüfung aller Bewertungen ausgeschlossen werden. Ein zusätzliches Kommentarfeld wie auf dem Konkurrenzportal „Arztlotse“ des Verband der Ersatzkassen (VDEK) fehlt komplett. Um Ärzte bewerten zu können, ist eine Registrierung mit der Versichertenkarte von Nöten, Doppelanmeldungen und Bewertungen sollen so vermieden werden.

 

 

Portal soll um Zahnärzte und Therapeuten erweitert werden

Bereits vor 2 Wochen konnte das Bewertungsportal die 80.000 Bewertung verzeichnen. Ein großer Schritt, so Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender der AOK. Das Portal erst 100 Tage zuvor gestartet. Bisher beschränkt sich das Portal lediglich auf die Bewertung von Haus- und Fachärzten. Für die Zukunft soll das Portal aber um Zahnärzte sowie Therapeuten erweitert werden. Der Vergleich zweier Ärzte ist erst ab 10 Bewertungen des Arztes möglich. Bisher ist dies allerdings bei vielen Ärzten noch nicht der Fall. Die AOK will Versicherten nun verstärkt in ihren Geschäftsfilialen auf das Bewertungsportal hinweisen. In einigen Regionen wie beispielsweise Thüringen und Hamburg sei bereits bei 50 Prozent aller Ärzte eine Bewertungsdichte von über 10 Bewertungen eingegangen, so Graalmann.

 

 

Erreichtbar ist das Projekt unter folgenden Adressen:

AOK: www.aok-arztnavi.de
Barmer GEK: http://arztnavi.barmer-gek.de
Weisse Liste: www.weisse-liste.de/arzt

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie