zum Inhalt

GKV

GKV: Befreiung von Zuzahlungen 2012

15. Dezember 2011

Viele Versicherte haben im kommenden Jahr die Möglichkeit, sich von Zuzahlungen für Medikamente sowie von der Praxisgebühr befreien zu lassen. Dies empfiehlt die Stiftung Warentest in einem aktuellen Artikel. Insgesamt geben gesetzlich Versicherte im Jahr rund 86 Euro für Zuzahlungen aus.

 

Gesetzlich Versicherte müssen sich an vielen Leistungen beteiligen

Im Gegensatz zu Privatversicherten müssen sich Versicherte einer gesetzlichen Krankenversicherung an einer Vielzahl von Leistungen beteiligen. So wird beispielsweise bei jedem ersten Arztbesuch pro Quartal eine Gebühr von 10 Euro fällig. Auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten müssen Versicherte bis zu 10 Euro des Preises selber tragen. Auch bei vielen Hilfsmitteln müssen Versicherte einen Teil der Kosten selbst übernehmen. Auch bei Aufenthalten in Kliniken oder Krankenhäusern wird bei Ü18-Jährigen eine Zuzahlung von 10 Euro pro Tag fällig. Insgesamt gibt jeder Versicherte so durchschnittlich rund 86 Euro pro Jahr für Zuzahlungen und Gebühren aus, berichtet die Stiftung Warentest.

 

Befreiung von Zuzahlungen und Gebühren möglich

Was viele Versicherte jedoch nicht wissen: Sie können sich von den lästigen Zuzahlungen befreien. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn die Ausgaben des aktuellen Jahres bereits mehr als 2 Prozent des Familienbruttoeinkommens betragen. Um das gemeinsame Bruttoeinkommen zu berechnen, müssen vom gesamten Einkommen 4.725 Euro (2012) (2011: 4.599 Euro) für die Eltern sowie 7.008 Euro für jedes Kind abgezogen werden. Übersteigen die Ausgaben dann 2 Prozent, so ist eine Zuzahlungsbefreiung möglich. Chronisch Kranke können bereits bei einer 1-prozentigen Überschreitung der Grenze eine Zuzahlungsbefreiung beantragen. 2010 konnten so insgesamt rund 7,2 Millionen Versicherte eine Befreiung von ihren Zuzahlungen beantragen, berichtet die Stiftung Warentest und beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums.

 

 

Wie kann man sich von Zuzahlungen befreien lassen?

Um sich von Zuzahlungen befreien zu lassen, müssen zunächst alle Zuzahlungs-Belege und Quittungen gesammelt werden und bei Überschreitung der Krankenkasse gemeldet werden. Die Summe, die ein Versicherter dann zum Ende des Jahres zu viel gezahlt hat, wir dann durch die Krankenkasse zurückerstattet. Wer sich ganz sicher ist, dass er die Zuzahlungs-Grenze überschreiten wird, kann auch eine Vorabzahlung der 2-Prozent (bzw. 1-Prozent) Grenze an die Krankenkasse leisten und ist dann sofort ab Jahresbeginn von jeglichen Zuzahlungen befreit. Auch für 2011 können so zuviel gezahlte Zuzahlungen noch durch die Krankenkasse zurückerstattet werden. Wichtig ist es hier nur, die Belege und Quittungen zu sammeln und am Jahresende bei der Krankenkasse einzureichen.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie