zum Inhalt

GKV

GKV: Assekurata fordert Rating von gesetzlichen Krankenversicherungen

27. Juli 2011

Künftig sollen Krankenkassen ihre Finanzen offenlegen, um den Versicherten mehr Transparenz zu bieten. So können Versicherte von sich aus erkennen, wie es um ihre Krankenkasse steht. Laut Ratingagentur Assekurata reicht dies jedoch nicht. Um den Versicherten einen aktuellen Stand der Dinge zu vermitteln, bedürfe es eine Bonitätsaussage von einer Ratingagentur, wie es sie auch in der privaten Krankenversicherung gibt.

 

Krankenkassenmarkt fehlt es an Transparenz

Natürlich sollten die Leistungen bei der Wahl der Krankenkasse an erster Stelle stehen, aber gänzlich unbeachtet sollte die finanzielle Situation der Wunschkrankenkasse werden. Leistungen sowie die Beiträge lassen sich problemlos herausfinden, aber wie ist es finanziell um eine Krankenkasse gestellt? In diesem Punkt ist der deutsche gesetzliche Krankenkassenmarkt noch sehr undurchsichtig, so Guido Leber, Bereichsleiter für Krankenversicherungen bei der Assekurata.  Letztendlich beschränkt dies die Konsumentensouveränität, so Leber.

 

Pflicht zur Offenlegung aller Finanzen

Ein Gesetzesentwurf wurde bereits durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) im Bundestag eingereicht und wird aktuell schon heiß diskutiert. Viele Krankenversicherungen wehren sich gegen eine derartige Offenlegung ihrer Finanzen. Der Entwurf des BMG sieht eine Pflicht zur Offenlegung der Finanzen aller gesetzlichen Krankenkassen vor. Leber bezweifelt allerdings, dass eine einfache Offenlegung der Finanzen für mehr Transparenz im Krankenkassenmarkt sorgt. Häufig sind die Finanzberichte für den Normalverbraucher unverständlich, lediglich Experten könnten ihren Nutzen aus den Berichten ziehen.

 

 

Rating von gesetzlichen Krankenversicherungen

Laut Leber wäre eine „Übersetzung“ dieser Finanzberichte durch Ratingagenturen, wie sie auch in der PKV vorkommen, eine sinnvolle Sache. Versicherte hätte so einerseits eine Sicherheit über die Richtigkeit der Bonitätsaussagen und würden diese zugleich auch verstehen.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie