zum Inhalt

GKV

GKV: AOK und IKK fusionieren zur „Gesundheitskasse Südwest“

6. Juli 2011

Nach der IKK classic und der Vereinigten IKK steht nun die nächste große Krankenkassen-Fusion an. Zum 01. Oktober wollen nun auch die AOK Rheinland-Pfalz, die AOK Saarland und die IKK Südwest fusionieren. Die Verwaltungsräte der beiden AOKs gaben bereits ihr OK für eine Fusionierung. Aus der Fusion soll die „Gesundheitskasse Südwest“ entstehen und rund 1,9 Millionen Versicherte beherbergen.

 

Gesundheitskasse Südwest mit einem Marktanteil von 40 Prozent

Das Bundeskartellamt genehmigte bereits im April die Fusion der drei gesetzlichen Krankenkassen. Nun stimmten auch die Verwaltungsräte der AOK Rheinland-Pfalz und der AOK Saarland der Fusion zu. Die Zustimmung der IKK Südwest wird für kommenden Donnerstag erwartet. Nach der Fusion würden die rund 1,9 Millionen Versicherten der 3 Krankenkassen in der neuen „Gesundheitskasse Südwest“ unterkommen. Mit  rund 4.500 Mitarbeitern und einem Haushaltsvolumen von ca. 5 Milliarden Euro würde sie zu den größten Krankenkassen Deutschlands gehören. Der Marktanteil läge bei über 40 Prozent bei den gesetzlichen Krankenkassen.

 

Haftung spielt bei Fusion keine Rolle

Laut dem Chef der AOK Rheinland-Pfalz, Walter Bockemühl, soll die Haftung der IKK Südwest keine Rolle gespielt haben. Experten befürchteten, sollte die Vereinigte IKK Pleite gehen, müssten alle anderen Innungskrankenkassen für die Verluste aufkommen, was für die IKK Südwest ein Minus von rund 32 Millionen Euro, verteilt auf 2 Jahre, bedeuten könnte. Sollte es aber zu einem derartigen Haftungsfall kommen, so könnte die neue Gesundheitskasse Südwest die 16 Millionen Euro pro Jahr locker stemmen, so Bockemühl. 32 Millionen Euro entsprechen nur rund 0,3 Prozent des gesamten Haushaltsvolumens der neuen Gesundheitskasse Südwest.

 

 

Erstmalige Fusion von drei Krankenkassen

Für den Posten des Vorstandsvorsitzenden ist der bisherige IKK Südwest Chef Frank Spaniol vorgesehen. Spaniol sagte in einem  Interview, er sei sehr zuversichtlich, dass auch die IKK Südwest der Fusion zustimme, erste sehr positive Gespräche hätten bereits stattgefunden. Auch sei eine derartige Fusion einmalig, da zuvor noch nie 3 Krankenkassen auf einmal fusionierten.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie