zum Inhalt

Gesundheit

Einnahme von Jodtabletten in Deutschland nicht von Nöten

21. März 2011

Das deutsche Umweltministerium warnt davor, prophylaktisch mit der Einnahme von Jodtabletten der möglichen nach Deutschland schwappenden Radioaktivität vorbeugen zu wollen. Die Einnahme hat keinen Nutzen und kann sich unter Umständen sogar gesundheitsschädlich auf den Körper auswirken.

Reaktorkatastrope verunsichert viele Deutsche

Viele Deutsche sind durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima, ausgelöst durch das Erdbeben und den damit verbundenen Tsunami, verunsichert. Durch die Einnahme von Jodtabletten versuchen sie nun, sich vor möglicher Strahlung zu schützen. Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer, warnt allerdings vor derartigen Schritten: „In Deutschland solle erst zu solchen Mitteln gegriffen werden, wenn die deutschen Behörden zu derartigen Schritte veranlassen“.

Unkontrollierte Jod Einnahme kann zu schweren Schäden führen

Eine unkontrollierte Jod-Einnahme kann zu Herzrasen, Fieber oder sogar schweren Schäden an der Schilddrüse führen. Bei älteren Menschen besteht die Gefahr von Bluthochdruck sowie Hitzewallungen und im schlimmsten Fall sogar Bewusstlosigkeit bis hin zu Koma. Die in Deutschland erhältlichen Jod-Tabletten würden im Fall der Fälle, dem Super-GAU, nicht einer radioaktiven Verstrahlung vorbeugen können, da in ihnen nur 200 Mikrogramm Jod enthalten sind. Genug um den Körper dauerhaft zu schädigen, aber zu wenig um einen effektiven Schutz gegen eine mögliche Verstrahlung zu leisten. Für die Verhinderung einer atomaren Verstrahlung sind Jodtabletten mit einer 100-fach höheren Dosis an Jod nötig.

Japaner reagieren mit Hamsterkäufen in Apotheken

In Japan wurde von Regierungsseite grünes Licht gegeben. Dort haben die Menschen bereits mit Hamsterkäufen in Apotheken auf die Atomkatastrophe reagiert. Außerdem werden von Regierungsseite Jodtabletten an die Menschen rund um das Gebiet um Fukushima verteilt. Einen effektiven Schutz bietet die Einnahme der Jodtabletten allerdings nur dann, wenn bisher kein verstrahltes Jod in den Körper gelangt ist. Die Aufnahme geschieht unbemerkt über Nahrung und Atemwege. Wurde neutrales Jod in Form von Tabletten dem Körper rechtzeitig zugeführt, so wird das überflüssige radioaktive Jod einfach wieder ausgeschieden. Gegen andere atomare Stoffe wie Cäsium, Plutonium oder Strontium sind Jodtabletten völlig wirkungslos, auch wenn vor einer Verstrahlung mit der Einnahme begonnen wurde.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie