zum Inhalt

Krankenzusatzversicherung

DKV bietet betriebliche Krankenversicherung an

20. September 2012

Arbeitgeber können durch den Abschluss privater Zusatzversicherungen eine aktive Gesundheitsfürsorge für ihre Arbeitnehmer vornehmen. Was jedoch neu ist, ist die Tatsache, dass Arbeitgeber die Leistungen für die gesamte Arbeitnehmerschaft komplett selbst finanzieren dürfen. Die private Krankenversicherung DKV hat, wie einige andere private Krankenversicherer auch, hierzu einige maßgeschneiderte Produkte der betrieblichen Krankenversicherung neu aufgelegt.

 

Betriebliche KV: Arbeitnehmer ab ersten Tag der Betriebszugehörigkeit versichert

Wenn der Arbeitgeber die betriebliche Krankenversicherung (bKV) bezahlt, sind Arbeitnehmer bereits ab dem Tag der Betriebszugehörigkeit versichert. Dies gilt unabhängig vom Geschlecht, vom Alter oder etwaigen Vorerkrankungen. Hans Josef Pick, Vorstandsmitglied der DKV-Krankenversicherung, sagte gegenüber der Presse, dass „die betriebliche Krankenversicherung dem Arbeitgeber helfe, die besten Mitarbeiter ins Unternehmen zu holen und die Gesundheit der gesamten Belegschaft zu fördern“. Damit die Betriebe ihre Mitarbeiter optimal absichern können, hat die DKV für diesen Zweck spezielle maßgeschneiderte Produkte zur Krankenzusatzversicherung entwickelt.

 

Gesundheitsprüfung entfällt, Vorerkrankungen fallen nicht ins Gewicht

Das Besondere, die Versicherung greift sofort mit Eintritt in das Unternehmen. Eine Gesundheitsprüfung wird ebenso wenig vorgenommen wie eine Anrechnung von Vorerkrankungen. Auch aktuell noch nicht abgeschlossene medizinische Behandlungen fließen nicht in die Absicherung durch den Arbeitgeber mit ein. Auch durch den Austritt aus dem Unternehmen verliert der Arbeitnehmer den Versicherungsschutz nicht automatisch. In diesem Fall ist eine private Fortführung des Vertrages möglich. Die DKV bietet interessierten Unternehmen die eine Mindestanzahl von 25 Mitarbeitern beschäftigen an, auf Wunsch zwecks Beratungstermin ins Unternehmen zu kommen. Zudem bietet die DKV in diesem Zusammenhang auch Zahngesundheitstage und Rückentests für die Arbeitnehmer der Unternehmen an.

DKV: Breites Angebot der betrieblichen Krankenzusatzversicherung

Zum Produktportfolio der DKV gehört neben der Möglichkeit der Übernahme für Zahnersatz auch die Übernahme von Extra-Leistungen im Krankenhaus. In einer zweiten Phase sollen auch Produkte für Arzneimittel oder die Kostenübernahme für Seehilfen hinzukommen. Für Arbeitnehmer kann sich eine betriebliche Krankenversicherung im Gegensatz zu einer Gehalsterhöhung um ein Vielfaches auszahlen. Der Arbeitgeber übernimmt sämtliche Kosten für die Versicherung, diese ist für diesen zudem steuerlich abzugsfähig. Der Arbeitnehmer indes muss eine Versteuerung als sachwerten Vorteil nur dann vornehmen, wenn die Leistung des Arbeitgebers zusammen mit anderen Leistungen einen Anteil von 44 Euro im Monat überschreitet.

 

Betriebliche Krankenversicherung auch von der Allianz Axa Gothaer R+V Hallesche und Süddeutsche

Viele Unternehmen sehen sich angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels genötigt neben einem guten Gehalt auch Zusatzleistungen anzubieten, um die Fachkräfte auch dauerhaft an sich zu binden. Für dieses Extra an Leistungen bietet sich insbesondere die betriebliche Gesundheitsvorsorge in besonderem Maße an. Die betrieblichen Krankenversicherungen selbst werden in zwei Varianten angeboten.

Bei der ersten Variante bezahlt der Arbeitgeber die Versicherung für die Arbeitnehmer. Bei der zweiten Variante zahlt der Arbeitnehmer die Beträge selbst in die betriebliche Krankenversicherung ein, er erhält aber über den Betrieb entweder vergünstigte Angebote oder qualitativ hochwertigere Angebote für den Gesundheitsbereich. Neben der DKV bieten unter anderem auch die Allianz, die Axa, die Gothaer, die R+V-Versicherung, die SDK sowie die Hallesche Krankenversicherung betriebliche Krankenversicherungen an.

[kvz]

Weitere Artikel aus dieser Kategorie