zum Inhalt

Altersvorsorge

Der aktuelle Test der Riester-Verträge

4. April 2014

Altersvorsorge im Test

Altersvorsorge im Test

Wie bereits schon fünfmal geschehen, hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH Riester-Verträge getestet. Das aktuelle Rating umfasst über 70 Tarife von rund 50 verschiedenen Anbietern und beschäftigt sich mit den Bereichen Unternehmenssicherheit, Service, Transparenz, Flexibilität und Rendite. Insgesamt wurden 83 Bewertungskriterien unter die Lupe genommen.

Sieger im Bereich der klassischen Verträge

Wenn es um die klassische Riester-Rente geht, haben die HUK-Coburg Lebensversicherungs AG und die Allianz Lebensversicherungs AG die Nase vorn. Sie erhielten beide die Gesamtnote 1,4 für ihre Tarife „Riester-Rente“ bzw. „Allianz RiesterRente Klassik“.

Ebenfalls gut abgeschnitten haben:

Mit der Gesamtnote 1,5 die „Förderrente“ der Debeka Lebensversicherungs-Verein a. G. sowie die „FiskAL“ der Alten Leipziger Lebensversicherungs a. G. Mit gleicher guter Benotung bedacht wurden die „R + V Riester Rente“ der R + V Lebensversicherungs AG und die „RiesterMeister“ der Hansemerkur24 Lebensversicherungs AG sowie die „Riester Rente HL Garant“ der Hannoverschen Lebensversicherungs AG.

Teilnoten vergeben

Im Bereich der Unternehmenssicherheit konnte die Debeka die besten Noten erhalten. Bei der Flexibilität war es die Hansemerkur Lebensversicherungs AG, die mit einer 1,0 punkten konnte. Die HDI Lebensversicherungs AG mit ihrem Tarif „Two Trust Klassik Riester-Rente“ bekam bei der Transparenz die Note 1,3 und liegt damit ganz vorn, während die Rendite bei der Targo Lebensversicherungs AG am besten bewertet wurde (1,1).

Weitere gute Beurteilungen

Nach den Spitzenreitern mit der Gesamtnote 1,4 bzw. 1,5 wurden weitere gute Noten vergeben. Mit 1,6 ebenfalls weit vorn liegen die Cosmos und die PB Leben sowie die HanseMerkur mit dem Tarif „Riester Care“. Auch mit 1,7 noch eine sehr gute Benotung erhielten die HDI und die Riester Rente des Volkswohl-Bundes.

Wie sieht es bei den fondsgebundenen Tarifen aus?

Zu den Riester-Verträgen gehören auch die fondsgebundenen Tarife mit Beitragsgarantie. Hier konnte sich die Allianz an die Spitze setzen. Mit der Gesamtnote 1,3 liegt der Tarif „Allianz RiesterRente Invest Alpha-Balance“ sehr gut im Vergleich. Auch die Benotung 1,4 ist sehr gut – hier hat man die Tarife „ALfonds-Riester“ der Alten Leipziger und „RiesterRente Performance Safe“ der Stuttgarter Lebensversicherungs AG eingruppiert. Auf dem vierten Rang landeten die HDI mit dem Tarif „Two Trust Riester-Rente“ und die Continentale Lebensversicherungs a. G. mit dem Tarif „VorsorgePlusPlan“. Sie bekamen jeweils das Gesamturteil 1,6.

Weitere Kriterien

Unter anderem in das Ranking eingeflossen ist die Gesamtkostenquote. Diese wurde jetzt bei 43 % der untersuchten Tarife ordnungsgemäß ausgewiesen. Zuvor war dies nur bei 33 % der Fall gewesen. Die Darstellung der monatlichen Abschluss-und Vertriebskosten jedoch wird nur bei einem Viertel klar dargestellt.

Die Kostentransparenz für Zuzahlungen lässt immer noch zu wünschen übrig. Zwar gab es eine leichte Verbesserung, doch die Zahl von 62 % kann nicht zufriedenstellen.

Beitragsfreistellung des Vertrages

Jeder Kunde hat die Möglichkeit, seinen Riester-Vertrag beitragsfrei zu stellen. Ob dabei zusätzliche Kosten entstehen, ist verschieden geregelt. Bei drei Vierteln der untersuchten Tarife war dies kostenlos möglich, bei den anderen 25 % werden zum Teil hohe Zahlungen für die Beitragsfreistellung verlangt. In der Spitze waren dies nach rund 20 Jahren horrende 1.300 Euro. Eine Wohnbauentnahme ist bei rund 30 % der Anbieter kostenfrei möglich; der Anbieterwechsel jedoch nur bei jedem 8. Tarif.

Pflegefall

13 der Anbieter haben eine Pflegeoption im Vertrag stehen. Eine Erhöhungsoption wurde bei sieben Anbietern eingearbeitet, bei den anderen nur eine sogenannte Anwartschaft.

 

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie