zum Inhalt

PKV

Debeka KV: Chef spricht sich gegen Bürgerversicherung aus

9. Mai 2012

Immer wieder sind es nach Ansicht des Vorsitzenden der Debeka Krankenversicherung, Uwe Laue, Einzelfälle, die die gesamte PKV Branche in Verruf bringen würden. Dies beklagte der Debeka Chef gegenüber dem Handelsblatt in einem Interview. Auch zur PKV-Alternative der SPD, der Bürgerversicherung, äußerte sich Laue. Er lehnt eine Zusammenlegung des dualen Systems jedoch ab und hält die Bürgerversicherung für ungeeignet, um die bestehenden Probleme von GKV und PKV zu lösen.

 

Kritk lediglich in Einzelfällen angebracht

Laues Meinung zufolge resultiere die aktuelle Kritik an der privaten Krankenversicherung nicht aus der gesamten Branche, sondern aus einigen Einzelfällen. So schlecht, wie die PKV von Verbraucherschützern und Politikern dargestellt werde, sei sie definitiv nicht. Auch die Aussage vieler Politiker „die PKV sei am Ende“, treffe in keinster Weise zu. Ganz im Gegenteil, im vergangenen Jahr erlebte die PKV eines ihrer erfolgreichsten Geschäftsjahre aller Zeiten. Zudem würden viele Experten häufig übersehen, dass eine Existenz des derzeitigen Gesundheitssystems in Deutschland ohne die private Krankenversicherung nicht möglich sei.

 

Medien vermitteln falsches Image

Natürlich mache auch die private Krankenversicherung Fehler und natürlich ist ein Teil der Kritik auch berechtigt. Dazu gehört beispielsweise die Kritik aufgrund der überzogenen Maklerprovision. Allerdings habe man sich dieser Problematik bereits angenommen und entsprechende Änderungen vorgenommen. Die Kritik der überzogenen Beitragserhöhungen sei jedoch durch die Medien so gestreut worden, dass viele Verbraucher nun von Beitragserhöhungen bei jedem Versicherer ausgehen würden, obwohl dies nur in einigen Fällen der Fall sei.

 

 

Laue spricht sich gegen Bürgerversicherung aus

Das derzeitige duale System aus privater und gesetzlicher Krankenversicherung durch ein vereintes System wie das der Bürgerversicherung zu ersetzen, hält Laue für keine gute Idee. Zwar mag das Modell „Bürgerversicherung“ für viele Versicherte zunächst nach einer guten Alternative klingen, allerdings ließe sich durch dessen Einführung nicht ein einziges Problem der PKV lösen. Aktuell verfüge Deutschland über eines der besten Gesundheitssysteme weltweit. Dies sollte auch möglichst lange so bleiben, da die Einführung eines staatlichen Einheitssystems früher oder später lediglich zu Rationalisierung führen würde, wie die andere Länder bereits bewiesen hätten.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie