zum Inhalt

PKV

Continentale PKV: Beitragsrückerstattungen in Höhe von 45,7 Millionen Euro

30. Mai 2011

 

 

 

Die Continentale PKV hat 2011 rund 45,7 Millionen Euro an ca. 110.000 Versicherte zurückgezahlt. Die Rückzahlung ging an alle Kunden, die ein gesundes und kostenbewusstes Verhalten an den Tag legten. Dies galt jedoch nicht für alle Versicherten, sondern nur für jene, die die Bedingungen erfüllten und innerhalb des letzten Jahres keine Leistungen in Anspruch nahmen. Die Rückzahlungen wurden vertraglich garantiert und waren nicht erfolgsabhängig.

 

Comfort Tarif Continentale PKV

Kunden die einen kompletten Rundumschutz in ihrer privaten Krankenversicherung wünschen, sind im Comfort-Tarif der Continentale sehr gut aufgehoben. Der Comfort-Tarif beinhaltet eine freie Arztwahl, gute Leistungen im Bereich des Zahnersatzes und noch einiges mehr. Nimmt der Versicherte einige der vertraglich vereinbarten Leistungen während eines bestimmten Zeitraumes nicht in Anspruch, so bekommt er eine Teilrückerstattung seiner monatlich gezahlten Beiträge. Dies gilt aber auch für viele andere Tarife.

 

Economy Tarif Continentale PKV

Der Eonomy-Tarif ist beispielsweise ein Tarif, der ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis aufweist. Hier fehlt die komplette Selbstbeteiligung, ambulante sowie stationäre Leistungen werden aber zu 100 Prozent übernommen. Bei Zahnersatz, Implantaten und Kieferorthopädie übernimmt die Krankenkasse 60 Prozent der Kosten. Hier erhalten Kunden, sollten sie innerhalb eines Jahres keine Leistungen in Anspruch nehmen, 2 Monatsbeiträge zurückerstattet.

 

 

Beitragsrückerstattung für Angestellte

Bei einem Wechsel in einen neuen Tarif sollte das Hauptaugenmerk aber nicht auf der Beitragsrückerstattung liegen. Diese erliegt meistens strengen Auflagen und kann nur geltend gemacht werden, wenn nicht eine einzige Rechnung bei der Krankenkasse eingereicht wird. Angestellte sollten bei einer Beitragsrückerstattung auch beachten, dass sie bis zu 50 Prozent der Rückerstattung an den Arbeitgeber zurückbezahlen müssen, da sich dieser schließlich auch an den monatlichen Beiträgen beteiligt.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie