zum Inhalt

Gesundheit

Burn-Out-Syndrom auf dem Vormarsch

4. März 2011

Die heutige Arbeitswelt ist stressig, die Anforderungen werden von Jahr zu Jahr größer. Die Folge ist das Burnout-Syndrom, unter dem heute immer mehr Menschen leiden. Eine aktuelle Studie zum Burn-Out-Syndrom wurde von der Krankenkasse KKH-Allianz vorgelegt, die wenig gutes verheißt.

Burn-Out-Syndrom: psychisch und physisch ausgebrannt

Nach aktuellen Statistiken hat die KKH-Allianz deutlich mehr Versicherte, die unter psychischen Störungen, insbesondere unter dem Burn-Out-Syndrom leiden. Diese Menschen müssten häufiger psychologische Betreuung in Anspruch nehmen, da sie ihren Alltag allein nicht mehr bewältigen können. Viele dieser Menschen sind aufgrund von beruflichem Stress und/oder familiären oder finanziellen Problemen einfach ausgebrannt und bräuchten daraufhin eine Auszeit.

Burn-Out-Syndrom: Anstieg um 46% in 2010

Im vergangenen Jahr sind die Fälle von Burnout-Syndrom um bis zu 46 Prozent gestiegen. Eine noch deutlichere Steigerung verzeichnete die KKH-Allianz bei betroffenen Männern, deren Zahl der Erkrankungen stieg um 73 Prozent. Sie seien noch stärker vom Erfolgsdruck geprägt als Frauen und leiden, wenn sich dieser Erfolg nicht einstellt oder wenn die familiäre Bindung hierdurch verloren geht.

Psychologische Behandlung entscheidend

Wichtig sei es, so die Krankenkasse, dass diese Menschen erst genommen und ausreichend betreut werden. Allein die Krankschreibung hilft meist nicht über die ursächlichen Probleme hinweg. Wichtiger wäre es, die Patienten psychotherapeutisch zu behandeln, um so weitere Krankmeldungen zu verhindern oder dem Patienten sogar zu einem „normalen“ Leben zu verhelfen.

Krankenkassen bieten hilfe bei Burn-Out-Syndrom

In unserer Gesellschaft fühlen sich viele Menschen erschöpft, denn sie müssen täglich viel leisten und die Anforderungen beruflicher und privater Art werden immer größer. Wer es hier nicht schafft, Auszeiten zu finden, dem droht der Kollaps und Burnout. Eine gute Möglichkeit, Abstand vom Alltag zu gewinnen, sind Zeit-Management-Seminare, die auch von vielen Krankenkassen angeboten werden. Sie haben den Anstieg der entsprechenden Erkrankungen bereits durch eine hohe Anzahl an Krankmeldungen zu spüren bekommen und wollen dem entgegenwirken. Auch die privaten Krankenversicherungen zeigen sich in diesem Segment aktiv und bieten entsprechende Hilfen und Behandlungen für Betroffene.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie