zum Inhalt

PKV

Beitragsbemessungsgrenze Private Krankenversicherung 2012

13. September 2011

Private Krankenversicherung Beitragsbemessungsgrenze 2012

Für die private Krankenversicherung an sich stellt die Beitragsbemessungsgrenze keine Relevanz dar. Hier werden die Beiträge aufgrund der gewählten Leistungen und einiger weiterer Kriterien berechnet, unabhängig vom Einkommen.

 

Beitragsbemessungsgrenze im Basistarif

Allerdings muss seit 2009 jeder private Krankenversicherer einen Basistarif auf Basis der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen anbieten. Hier kommt die Beitragsbemessungsgrenze zum Einsatz. Der Höchstsatz zum Basistarif richtet sich nach der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Krankenversicherungen. Der Höchstsatz im Basistarif liegt 2012 bei 592,86 Euro. Dies ist die maximale Obergrenze, bis zu der Beiträge im Basistarif erhoben werden dürfen.

 

Arbeitgeberanteil

Des Weiteren legt die Beitragsbemessungsgrenze in der privaten Krankenversicherung fest, wie hoch der Arbeitgeberzuschuss zur PKV ausfällt. Jeder Arbeitgeber hat genau wie auch in der gesetzlichen Krankenversicherung einen Anspruch auf Arbeitgeberzuschüsse zur Krankenversicherung. Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung werden genau wie in der GKV zu 8,2 Prozent vom Arbeitnehmer und zu 7,3 Prozent vom Arbeitgeber getragen. Damit ergibt sich ein maximaler Arbeitgeberanteil von 275,4 Euro.

 

Steuerliche Absetzbarkeit

Mit der Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze erhöht sich auch der steuerlich absetzbare Betrag zur privaten Krankenversicherung. Die Höhe des absetzbaren Betrages richtet sich bei PKV-Versicherten nach der Art ihres Tarifes. Grundsätzlich können nur Beiträge auf GKV-Niveau von der Steuer abgesetzt werden, was bei teureren Tarifen bedeutet, dass diese nur zum Teil absetzbar sind.

 

 

Beitragsbemessungsgrenze gesetzliche Krankenversicherung 2012

Die die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung orientieren sich am Einkommen eines jeden Versicherten. Aktuell beträgt der Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung 15,5 Prozent vom sozialversicherungspflichtigen Einkommen, wobei 7,3 Prozent auf den Arbeitgeber und 8,2 Prozent auf den Arbeitnehmer entfallen.

 

Beitragsbemessungsgrenze 2011 / 2012

Beitragsbemessungsgrenze gesetzliche Krankenversicherung 2011: 44.550 Euro
Beitragsbemessungsgrenze gesetzliche Krankenversicherung 2012: 45.900 Euro

 

Entwicklung der Beitragsbemessungsgrenze

Grundlage für die Entwicklung der Beitragsbemessungsgrenze ist die Lohnentwicklung in Deutschland. Wir in einem Vergleich der Lohnbruttosummen mit der Vorjahr festgestellt, dass diese im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind, so ist eine Anhebung der Rechengrößenordnung sehr wahrscheinlich. Die Rechengrößenordnung legt die Grenzen für das sozialversicherungspflichtige Einkommen fest.

 

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie