zum Inhalt

PKV

AXA & Gothaer: Kooperation stärkt zentrale Rolle des Hausarztes

22. Juli 2011

Die beiden privaten Krankenversicherer AXA und Gothaer kooperieren nun mit der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft (HÄVG) und dem Hausärzteverband Nordrhein e.V. Diese Zusammenarbeit ist bisher auf dem Sektor der Krankenkassen einmalig. Die Kooperation soll dazu beitragen, die hausärztliche Versorgung der Versicherten nach vorher festgelegten Standards zu optimieren. Gleichzeitig sollen so auch die Gesundheitskosten gesenkt werden.

 

 

Kooperation soll zentrale Rolle des Hausarztes stärken

Mit der Kooperation soll außerdem die zentrale Rolle des Hausarztes gestärkt werden. Der Hausarzt hatte bisher immer einen umfassenden Blick über das Krankheitsbild des Versicherten sowie die Lebenssituation. Aus diesem Grund bieten sowohl die Gothaer als auch die AXA seit einigen Jahren sogenannte Hausarzt-Tarife an, in denen der Hausarzt die zentrale Rolle übernimmt.

 

Kostensenkung im Gesundheitswesen

Außerdem sollen mit der Zusammenarbeit auch die Kosten gesenkt im Gesundheitswesen gesenkt werden. Eine wichtige Rolle spielt hier der Hausarzt, der seine Patienten zu wirkungsgleichen aber kostengünstigeren Medikamenten raten soll. Vor allem Versicherte mit einer Selbstbeteiligung könnten von Einsparungen profitieren. Die Beratung in Hinsicht auf die Medikamente ist laut Gebührenordnung für Ärzte eine Leistung, welche auch dementsprechend von den beiden privaten Krankenversicherungen abgerechnet wird. Die Therapiefreiheit der Ärzte bleibt dabei natürlich erhalten. Oberste Priorität bei dieser Kooperation hat die bestmögliche medizinische Versorgung der Patienten.

 

 

Optimierung von Medikationen

Die Ärzte sollen außerdem von den Kooperationspartnern unterstützt werden, um einen Überblick über die Medikamentenverordnung durch weitere Fachärzte zu bekommen. So können Hausärzte im Gespräch mit dem Patienten die Medikationen besser dosieren und die beste, möglichst kostengünstige, Lösung für den Patienten anbieten. Außerdem können so Nebenwirkungen und Komplikationen besser entgegengewirkt werden.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie