zum Inhalt

Gesundheit

Ärzte: VDEK präsentiert Bewertungsportal „Arztlotse“

22. August 2011

Nachdem vor einigen Tagen das Ärztebewertungsportal „Arztnavi“ die 80.000 Bewertung verzeichnen konnte, hatte am vergangenen Freitag auch der Verband der Ersatzkassen (VDEK) ein ähnliches Portal mit gleichem Ziel vorgestellt. Der „VDEK-Arztlotse“ soll den Patienten bei der Entscheidung für einen Arzt helfen. Ähnlich wie auch auf dem Arztnavi-Portal können hier Ärzte anonym bewertet werden. Das Portal des VDEK bestand bereits seit längerem, wurde aber jetzt erst vorgestellt. Bereits über 150.000 Bewertungen gingen bisher auf dem Portal ein. Anders als beim Arztnavi sind auf dem Arztlotsen-Portal aber auch Therapeuten und Zahnärzte vertreten.

 

Bewertung des Arztes mit Schulnoten

Während sich Benutzer auf dem Arztnavi-Portal mit ihrer Versicherungskarte registrieren müssen, um Doppelbewertungen zu vermeiden, können die Bewertungen auf „Arztlotse“ ganz zwanglos auch ohne Bewertung abgegeben werden. Neben der klassischen Bewertung mit den Schulnoten 1 bis 6, können die Benutzer aber auch in einem extra Textfeld zusätzlich Bemerkungen, egal ob positiver oder negativer Art, unterbringen. Optional können auch Angaben zum Einkommen, Alter oder anderen persönlichen Details gemacht werden, um auf langfristige Zeit herauszufinden, welche die Erwartungen die Patienten von den Ärzten haben. Eine Einschätzung fremder Meinungen soll den Nutzern so leichter fallen.

 

VDEK-Arztlotse noch nicht ganz ausgereift?

Insgesamt zählen die 6 Krankenkassen die zum Verband der Ersatzkrankenkassen gehören knapp 24 Millionen Versicherte. Die Barmer GEK schloss sich allerdings dem Arztnavi-Portal der AOK an. Als Grund gab die Barmer an, das Portal des VDEK schlicht und einfach noch nicht ausgereift. Eine Funktion um Doppelbewertungen zu vermeiden, gäbe es bisher nicht. Auch die Textfelder, in die Nutzer ihre eigene Meinung eintragen könnten seien nicht ganz unproblematisch. Diese sind auf dem Arztnavi-Portal nicht vorhanden, um Ärzte vor Beleidigungen zu schützen. Der VDEK gab allerdings bekannt, das jeder Kommentar und jede Bewertung einer Veröffentlichung geprüft werde. „Beleidigungen würden sofort gelöscht“, so VDEK-Chef Thomas Ballast.

 

 

Stiftung Warentest bewertet Arztportale

Im März 2011 testete die Stiftung Warentest 9 verschiedene Arztportale. Dabei wurden vor allem die Fragebögen zu den Ärzten kritisiert, da diese häufig sehr ungenau Fragen stellten. Auch ein großer Kritikpunkt der Stiftung Warentest war, dass Ärzte in vielen Portalen gegen Geld einen Premiumeintrag erwerben konnten.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie