zum Inhalt

Gesundheit

Ärzte erhalten Fangprämie für Überweisung an Kliniken

29. Mai 2012

Aus einer Umfrage der Universität Halle-Wittenberg geht hervor, dass jeder 4. Klinik eine Prämie auszahlt, wenn ein Arzt seine Patienten an diese Klinik überweist. Für die Umfrage wurden die Angaben von 1.100 Fachärzten ausgewertet. Während viele Experten jedoch die Richtigkeit der Umfrage anzweifeln, kritisieren Politik und Krankenkassen das Verhalten der Kliniken.

 

Ein Viertel aller Ärzte erhalten Fangprämie

Der GKV-Spitzenverband hatte die Studie bei der Universität Halle-Wittenberg in Auftrag gegeben, um herauszufinden, wie viele der Fachärzte eine Prämie für die Vermittlung ihrer Patienten an Kliniken erhalten würden. Dem Ergebnis der Studie zufolge sind dies einige, insgesamt gaben 24 Prozent an der Befragten an, eine Fangprämie für die Vermittlung erhalten zu haben. Aber auch andere Leistungserbringer, die nicht zu den Ärzten gehören, gaben an, Sachleistungen oder andere Bonnie in Anspruch genommen zu haben.

 

Lauterbach fordert Bahr zum Handeln auf

Gegenüber Bild.de sprach sich der gesundheitspolitische Sprecher der CDU, Jens Spahn, empört über das Verhalten der Kliniken und erklärte, dass derartige Prämien für die Vermittlung illegal seien. Hier stünde nicht das Wohl und die Gesundheit der Patienten an erster Stelle, sondern die Prämie für den Mediziner. Der gesundheitspolitische Sprecher der SPD, Karl Lauterbach, forderte Gesundheitsminister Daniel Bahr sogar zum Eingreifen auf, die Situation sei so nicht akzeptabel. Durch das aktuelle Handeln der Mediziner und der Kliniken würden den Patienten Behandlungen verabreicht, die möglicherweise nicht optimal für sie seien und nur aufgrund der Prämie als notwendig angesehen würden. Jeder Arzt stünde in der Pflicht, seine Patienten an den Arzt zu überweisen, der aus seiner Sicht die bestmögliche Behandlung biete. Dies sei in diesem Fall jedoch nicht gegeben.

 

 

Keine Angst vor Konsequenzen

Insgesamt gaben zudem nur 19 Prozent der Befragten an, noch nie etwas von einem Verbot für derartige Fangprämien gehört zu haben. Der Gesetzgeber sagt hier ganz klar, dass eine Überweisung des Patienten an eine Klinik keine Bereicherung oder Vorteile für den überweisenden Arzt haben darf. 40 Prozent der Befragten gaben an, Fangprämie als eine Art Handlungsempfehlung zu sehen und sich daher keiner Schuld bewusst zu sein. Eine Konsequenz fürchten nur die wenigsten der Befragten. 53 Prozent gaben an, aufgrund fehlender Kontrollen keine Angst vor Folgen zu haben.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie